Wanderausstellung Cross-Dressing
Ein Experiment zur Inszenierung von Männlichkeiten und Weiblichkeiten

Geschlechtsunterschiede und eine “typische” Geschlechterperformance werden von Mensch zu Mensch individuell ausgestaltet, gelebt und interpretiert. Häufig wird diese individuelle Ausgestaltung und Interpretation jedoch nicht hinterfragt. Sie ist oft nicht einmal bewusst. An diesem Punkt setzt Cross-Dressing-Workshop als angeleitete Methode an. 

Cross-Dressing bietet Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr praktisch den Rahmen, ihre Bilder von Weiblichkeit und Männlichkeit zu reflektieren, zu hinterfragen und sich dann auch noch in der Öffentlichkeit als “Vertreter_in des anderen Geschlechts” zu präsentieren und direkte Rückmeldungen dazu zu bekommen. So bekommt die These von der “sozialen Konstruktion von Geschlecht” eine Relevanz für den Alltag: für die jeweils eigene, tägliche Inszenierung (und Re-Inszenierung) von Geschlecht. Zudem kann sich praktisch mit Formen von Privilegierung und Deprivilegierung auseinandergesetzt werden.

Die Wanderausstellung der FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW bietet erste Einblicke in dieses spannende Thema und ist das Ergebnis eines mehrtägigen Cross-Dressing-Workshops mit jungen Erwachsenen.

Zentraler Teil der Ausstellung sind großformatige Vorher-, Nachher-Fotos, die auf zehn 10 Roll-Ups zu sehen sind.

Umfang: 10 Roll-Ups

Ausleihgebühr: Versand- und Versicherungskosten (Ausstellung kann in Essen abgeholt werden)

Passende Angebote: