#crossdressing

Crossdressing ist eine Performance, bei der weibliche oder männliche Crossdresser Kleidung tragen, die im typischen Alltagsverständnis traditionell dem jeweils anderen Geschlecht zugeordnet wird.
Es geht um den bewussten Wechsel von nach außen vermittelten Geschlechterrollen. Viele als Mann lebende Crossdresser schlüpfen dabei in die Rolle einer Frau, viele als Frau lebende Crossdresser hingegen in die Rolle eines Mannes. Es gibt allerdings auch Crossdresser, die dauerhaft in der Rolle des anderen Geschlechts leben.

Der Begriff des „Crossdressers“ setzt sich dabei aus den beiden englischen Wörtern „cross“ (=„kreuzen“) und „dress“ (= „(sich) kleiden“) zusammen.

Nicht alle Crossdresser sind auch trans*

Das Tragen bestimmter Kleidung, vor allem im Rahmen einer Performance als Crossdressing, sagt nichts darüber aus, ob sich jemand als trans* identifiziert oder nicht. Trans* ist ein Oberbegriff für Personen, die sich nicht oder nicht nur mit dem Geschlecht identifizieren, das ihnen bei der Geburt zugewiesen wurde. Mehr Informationen zum Thema „Transgender“ findet ihr hier: www.gender-nrw.de/transgender/

Diese fehlende Übereinstimmung aus zugewiesenem Geschlecht und der eigenen Identifikation definiert eine Transfrau oder einen Transmann, nicht aber sein Kleidungsstil.

Das heißt Crossdresser können trans* sein, es ist aber kein Kriterium des Crossdressing.

Andersherum verspüren viele Transgender den Wunsch, ihre Geschlechtsidentität nach außen auszudrücken, wozu auch die Bekleidung gehört. Daher praktizieren die meisten Transgender eine Form des Crossdressing. Um es auf den Punkt zu bringen: Nicht jeder Crossdresser ist ein Transgender, aber viele Transgender sind Crossdresser. Die Begriffe sind also in keinem Fall gleichzusetzen, auch wenn die Grenzen fließend sind. 

Nicht alle Crossdresser sind automatisch Drag Queens oder Kings

Während Crossdressing in erster Linie das Experimentieren und Spielen mit geschlechtsspezifischer Kleidung ist, performen „Drag Queen“ und „Drag Kings“ als Teil eines Programms auf einer Bühne.

Ein Drag King, der oft, aber nicht immer, eine cis-Frau ist, pointiert dabei übertriebene Maskulinität in Kleidung und Verhalten. Hier geht’s zur Erklärung von Cis-Gender: www.gender-nrw.de/cis-gender/. Bei Drag Kings hierbei handelt es sich keinesfalls automatisch um trans*-Männer, genauso wenig wie eine Drag Queen automatisch eine trans*-Frau ist. Drag Queens sind dementsprechend oft cis-Männer, die übertriebene Weiblichkeit als Teil einer Bühnenshow darstellen. Queens und Kings setzen sich dabei bewusst auffallend in Szene und treiben Geschlechterklischees auf die Spitze. Auch hier sind die Grenzen also fließend.

Trans* ist, was du bist – Crossdressing (und Drag) ist, was du tust.

Warum Crossdressing?

Die Beweggründe für Crossdressing reichen vom Verkleiden als Ausdruck eines persönlichen modischen Geschmacks über politischen Protest gegen Geschlechterstereotype und -klischees bis hin zum Ausdruck einer nicht zum biologischen Geschlecht passenden Geschlechtsidentität. Andere Crossdresser haben einen Fetisch für bestimmte Kleidungsstücke oder genießen es sich zu schminken. Die Motive sind so individuell wie die Menschen, die dahinter stecken.

Eine Möglichkeit Crossdressing auszuprobieren ist im Rahmen eines Workshops. Die Diplom-Sozialarbeiterin und -pädagogin Stephanie Weber hat in Kooperation mit der FUMA Fachstelle Gender und Diversität einen solchen veranstaltet. Entstanden ist dabei eine Reihe von Vorher-Nachher-Fotos, die zu einer ausleihbaren Ausstellung zusammengefasst wurden. Hier gibt’s mehr Informationen dazu: www.gender-nrw.de/wanderausstellung-cross-dressing/

Geschlechterperformance macht jede und jeder

Crossdressing verdeutlicht damit die These der “sozialen Konstruktion von Geschlecht”, nach der wir unsere Geschlechtsidentität tagtäglich durch unsere eigene Inszenierung von Geschlecht leben. Kleidung transportiert immer ein gewisses Bild nach Außen und ist somit Teil unserer ganz eigenen Performance. Sei es vor einem Vorstellungsgespräch oder vor einem Date: „Kleider machen Leute“ ist elementarer Teil unseres Alltags und geht dabei weit über eine simple Modefrage hinaus. Es macht einen Unterschied, ob Frau oder Mann in Anzug, Shorts oder im Kleid auftritt.

Interesse an einer Ausstellung?

Dann ist unsere Wanderausstellung „Wieviel Klischee steckt in dir?“ bestimmt interessant für dich.

Weiterlesen:

https://queer-lexikon.net/category/queer-lexikon/glossar/ | https://de.wikipedia.org/wiki/Cross-Dressing | http://crossdress.transgender.at/018f81931910bea01/018f81931910cb91c/index.html | https://darialena.jimdo.com/cross-dressing/warum-cross-dressing/ | https://www.lilli.ch/crossdressing

Weitere #wissenslücken:

#MeTwo

#bodyshaming

#sexarbeit

#gendermarketing

#cis-gender

#aufschrei