No wrong way to have a body?!
- Bodyismuskritische Pädagogik mit Mädchen* und Frauen*

Bodyismus beschreibt Diskriminierung aufgrund von vorherrschenden Körpernormen. Körper sollen schön, jung und gesund sein, sind sie das nicht, werden sie als abweichend wahrgenommen.

Der Fokus der Qualifizierungsreihe liegt auf lookistischer Diskriminierung und der fett- und körperpositiven Gegenkultur. Zusätzlich werfen wir einen Blick auf weitere Formen von Bodyismen wie ableism und ageism.  Dies alles geschieht unter einem intersektionalen Blickwinkel, d.h. die verschiedenen Bodyismusformen werden in ihrer Verwobenheit mit der Kategorie Geschlecht betrachtet.

Die pädagogische Praxis mit Mädchen* und jungen Frauen* bietet vielfältige Möglichkeiten und Notwendigkeiten bodyismuskritisch zu agieren. In unserer Qualifizierung

  • erlangst du Wissen zu Bodyismus und verschiedenen Formen wie ableism, ageism und lookism
  • erlernst du Elemente einer bodyismuskritischen Praxis
  • reflektierst du durch Übungen deine eigene Haltung und erlangst so mehr Handlungssicherheit
  • setzt du eine eigene Praxis-Idee um

 

Die Qualifizierung findet im Blended Learning Format statt, d.h. es erwarten dich

  • 2 Seminartage in der FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW in Essen zu Beginn und am Ende der Reihe
  • eine dreiwöchige Onlinephase mit zeit- und ortsunabhängigem Lernen auf unserer Plattform FUMA digital
  • ein Webinar, d.h. ein Online-Seminar zu einer festen Zeit
  • eine digitale Transferkampagne im Anschluss an die Qualifizierung, welche dich dabei unterstützt bodyismuskritische Pädagogik nachhaltig umzusetzen

 

Wir machen dich fit, damit du in deiner pädagogischen Praxis mit Mädchen* und Frauen* bodyismuskritisch handeln kannst!

Zielgruppe:   Pädagogische Fachkräfte

Ansprechpartnerin:   Sarah Navarro   |   Sarah.navarro@gender-nrw.de   |   0201 – 185088 – 16

 

 

Termin   |   18.03. – 08.04.2020

Präsenztage   |   18. März und 08. April 2020

Anmeldeschluss   |   10. März 2020

Kosten   |   185 € inkl. Material

 

 

Jetzt bis zum 31. Dezember 2019 anmelden und nur 149 € zahlen!

 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 

Weitere Angebote: