#connect-Seminar
Let's talk about racism! Anti-Rassismus und Dekolonialisierung

Rassismus, koloniale Strukturen, Kritisches Weißsein – hören und lesen können wir diese Begrifflichkeiten überall, aber wissen wir überhaupt, worum es geht? Was bedeuten sie und wie wirken sie in unserem Alltag? In diesem Online-Workshop beschäftigen wir uns mit der Herkunft der Kritischen Weißseinsforschung, schauen uns das koloniale Machtkonstrukt race an, verfolgen seine Geschichte und befassen uns mit den Konsequenzen von strukturellem und institutionellem Rassismus.

Wir hören zu, diskutieren und reflektieren Privilegien. Wir thematisieren das Unbehagen, das weiße Menschen befällt, wenn sie sich mit (ihren eigenen) Rassismen konfrontiert sehen (White Fragility) und gehen dabei auf die Notwendigkeit von Empowerment Strategien für von Rassismus betroffene Menschen ein. Mithilfe von Übungen, der Analyse von Videos und Diskussionsrunden sensibilisieren wir unsere Eigenwahrnehmung, hinterfragen universelle Wahrheiten und Stereotype und versuchen, intersektionale Diskriminierungsformen zu begreifen, und dabei stets einen Perspektivwechsel zu praktizieren.

Idealerweise schaffen wir einen Raum für die Übung eines angstfreien, respektvollen Austauschs von Gedanken zu einem gesellschaftlich hochaktuellen Thema. Wir stärken unsere Haltung für ein gleichberechtigtes, anti-rassistisches Zusammenleben.

Und wer sind wir? Wir sind Helay (sie/ihr), Psychologin, PoC, und Kathrin (sie/ihr) Historikerin, weiß. Wir heißen alle willkommen, die Lust haben, respektvoll mit uns gemeinsam über Rassismus zu sprechen.

Lernziele:
• Kennenlernen von Begrifflichkeiten im Umfeld der sozialen Kategorie race
• Identifizieren & Hinterfragen von rassistischen Gesellschaftsstrukturen und weißen Privilegien
• Sensibilisieren für – und Förderung von – anti-rassistischem Denken und Handeln

Lerninhalte:
• Geschichtlicher Überblick zur Kritischen Weißseins Forschung und Rassismus
• Übungen zur Reflexion von weißen Privilegien, Diskussion von White Fragility
• Diskussionen, Analyse und Reflexion von (unbewusstem) Alltagsrassismus

Achtung: Blockveranstaltung, Teilnahme an beiden Terminen ist obligatorisch und Vorraussetzung für den Anschlusstermin zur Reflektion am 23.09.2022 (keine separate Anmeldung notwendig)!

Referierende: Kathrin Pollow, M.A. Geschichtswissenschaften; Helay Safi M.Sc. Psychologie

 

Termine
09. und 10. September 2022  |  10:00 – 15:30 Uhr
23. September 2022 | 10.30 – 12.00 Uhr
Ort | Digital via ZOOM
Anmeldeschluss | 02. September 2022
Max. 15 Teilnehmende
Kostenfrei

 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Bitte beachte unsere Veranstaltungshinweise!

Weitere Angebote: