Colorism – je heller, desto schöner?

Bei Colorism – dieser leider noch nicht so bekannten, dennoch allgegenwärtigen Diskriminierungsform – werden Menschen basierend auf der sozialen Bedeutung ihrer Hautfarbe, unterschiedlich behandelt.
Der Frauenanteil unter den Betroffenen ist dabei besonders hoch. Wichtig ist grundsätzlich auch die Unterscheidung zwischen Colorism und Rassismus.

In diesem FUMA Talk mit Omelie Impundu stellen wir Colorism als Diskriminierungsform vor und sprechen darüber inwiefern Colorsim von Rassismus unterschieden werden kann.
Dabei wird es auch darum gehen, wie wir Betroffene für Colorsim sensibilisieren, damit das Problem – genauso wie andere Diskriminierungsformen – gesehen und ernst genommen wird und gleichberechtigte Teilhabe und Chancen möglich werden.

Referentin:   Omelie Impundu   |   Alewa Initative

 

Termin   |   18. August 2020   |   14:00 – 15:00 Uhr

Anmeldeschluss   |   14. August 2020

Anmeldegebühr   |   10 €

 

 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

Weitere Angebote: