Kampf den Körpernormen nicht den Körperformen - Bodyismuskritische Perspektiven für die Praxis

Täglich sind Menschen angerufen, sich mit Schönheits- und Körpernormen zu beschäftigen. Diese Mechanismen wirken auch in sozialen Einrichtungen. Wie kann ich als Fachkraft hier bewusst intervenieren, meine eigene Positionierung reflektieren und den Raum für eine emanzipatorische und empowernde Körperpolitik öffnen?

Angelehnt an die politischen, künstlerischen und pädagogischen Praxen des fetten_widerstands (https://fetterwiderstand.jimdo.com/fetter-widerstand/) werden wir gesellschaftliche Kontexte, in denen Körper verhandelt werden, aufdecken. Im Fokus steht die Reflexion von Körpererfahrungen sowie die Auseinandersetzung mit Körperpolitik(en).

 

Ziel ist es, eine bodyismuskritische Haltung in der Sozialen Arbeit und Bildungsarbeit anzuregen, um  sich bewusst gegen Optimierungszwänge und „Selber-Schuld-Logiken“ zu positionieren.

Gemeinsam werden wir darüber nachdenken, welche konkreten Angebote und Bilder es braucht und wie diese vermittelt werden können. Der Expertinnentalk ist ein interaktives Format, wir freuen uns daher über Fragen und Erfahrungen, die wir solidarisch teilen wollen.

Referentinnen:   Rosa Köstler & Linda Kagerbauer   |   Teil der Gruppe fetter_widerstand, eine fettaktivistische Gruppe aus Frankfurt am Main

 

Termin   |   09. Dezember 2019   |   15:00 – 16:00 Uhr

Anmeldeschluss   |   07. Dezember 2019

Anmeldegebühr   |   10 €

 

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.

 

Weitere Angebote: