Lesung mit Heinz-Jürgen Voß
Die Idee der Homosexualität musikalisieren:
Zur Aktualität von Guy Hocquenghem

Guy Hocquenghems Essay „Das homosexuelle Verlangen“ kann „als erstes Beispiel für das gelten, was heute Queer Theory heißt“ (vgl. Crimp). Während das Interesse an Hocquenghem in Frankreich und den USA wieder wächst, wird er im deutschsprachigen Raum heute noch kaum rezipiert. Doch die Lektüre lohnt sich, denn sie bietet Perspektiven, sexuelle Orientierung nicht starr, sondern »offen« und prozesshaft zu denken – eben »musikalisch«.

Als FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW freuen wir uns, Impulse aus der Buchvorstellung im Hinblick auf die Kinder- und Jugendhilfe mit den Anwesenden zu diskutieren.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

Referent*in: Heinz-Jürgen Voß, Prof. Dr. an der Hochschule Merseburg, Leitung u. a. des Forschungsprojekts “Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexueller Traumatisierung“

 

Termin: 05. Juni 2018 (17:00 – 18:30 Uhr)

Kosten: Keine