Jungen_arbeit in der Migrationsgesellschaft

In der Öffentlichkeit werden Jungen häufig in Verbindung mit problematischen Geschlechterkonzepten wahrgenommen. Bei Jungen mit Flucht- und Migrationshintergrund fließen zusätzlich ethnisch-kulturelle Begründungmuster mit ein. Insbesondere nach den sexuellen Übergriffen von Männern Silvester 2015/2016 ist verstärkt eine Diskussion über Geschlechter- und Männlichkeitskonzepte zu diesen Jungengruppen entfacht.

Auffällig ist, dass ein respektloser Umgang mit weiblichen Fachkräften schnell als „ethnisch-kulturelles Problem“ markiert wird. Diese Jungengruppen sind einerseits individuell-institutionell und strukturell von Rassismus betroffen und andererseits greifen manche selbst auf ethnisch-kulturelle Kategorien zurück, wie z.B. das der Ehre. Was steckt dahinter? Gleichzeitig ist zu fragen, wie Jungen_arbeit (intersektional gedacht) sich mit immer weiter verändernden Männlichkeiten in diskriminierend (z.B. rassistisch, sexistisch, trans-/ homofeindlich u.a.) aufgeladenen gesellschaftlichen Kontexten positionieren muss?

Im ersten Teil werden folgende Themen behandelt:

  • Gesellschaftlich dominante Bilder über Jungen mit Flucht- und Migrationshintergrund unter rassismuskritischer Perspektive
  • Grundlagen von Jungen_arbeitsansätzen (in Verbindung einer rassismuskritischen Migrationspädagogik)

Im zweiten Teil der Veranstaltung werden Kolleg_innen von „Heroes“ folgende Inhalte behandeln:

  • Vorstellung des Praxisprojektes „Heroes – gegen Unterdrückung im Namen der Ehre. Ein Projekt zur Gleichberechtigung von Jungs e.V.“
  • Erfahrungsberichte und die Darstellung von Szenen zu den Themen „Ehre und Männlichkeit“
  • Diskussion, Reflektion und Erarbeitung von Lösungsansätzen für den Umgang in der Praxis

Zugang zur E-Learning-Plattform www.gender-login.de: Bereitstellung von Materialien/ Vernetzungsmöglichkeit + kostenloser Grundkurs „Gender und Vielfalt kennenlernen“ zur Vertiefung

Referent_innen: Birol Mertol (FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW)

Susanne Lohaus und Selim Asar (Projekt- und Gruppenleitung des Projektes „Heroes“)

Termin: 21.06.2018 10 – 16 Uhr

Kosten: 50€

Weitere Angebote: